Aktuelle prüfungsrechtliche Informationen aufgrund der Corona-Krise

(Alle Regelungen gelten nicht für die Studiengänge der Frühkindlichen Bildung!)

Information zu den laufenden Bachelor- und Masterthesen

Generelle Fristverlängerung der Bachelor- und Masterthesen wegen Einschränkungen der Bearbeitung im Zusammenhang mit generellen Maßnahmen aufgrund der Corona-Virus-Pandemie:

Die reguläre Bearbeitungsfrist der laufenden Bachelorthesen wird verlängert bis zum Montag, 15.06.2020, die reguläre Bearbeitungsfrist der laufenden Masterthesen wird verlängert bis Montag, 06.07.2020.

Individuelle Fristverlängerungen wegen individueller Gründe, die nicht im Zusammenhang mit Einschränkungen der Bearbeitung aufgrund von generellen Maßnahmen aufgrund der Pandemie stehen, insbesondere wegen Erkrankungen, sind im Rahmen der Prüfungsordnungen daneben weiter möglich. In diesen Fällen erfolgt nach Bearbeitung des Antrages durch das Prüfungsamt eine individuelle Information des Prüflings und der Erst- und Zweitkorrektor*innen per E-Mail über die konkrete individuelle neue Bearbeitungsfrist.

Bei allen durch Corona-bedingte Probleme entstehenden Schwierigkeiten suchen Sie bitte im Einvernehmen mit den ErstbetreuerInnen adäquate Lösungsmöglichkeiten, z.B.: empirische Arbeiten durch stärker konzeptionelle / theoretische Arbeiten ersetzen, leichte Veränderungen im Forschungsplan, damit unbeschaffbare Literatur verzichtbar wird... Die Dozierenden werden dies unterstützen und Spielräume erweitern, um eine Erbringung der Thesis im aktuellen Durchgang zu ermöglichen.

Information zur Abänderung von Prüfungsleistungsarten

Gemäß Beschluss der zuständigen Gremien können die Prüfungsarten für alle Module aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation abgeändert werden. Sie erhalten alle Informationen zur festgelegten Prüfungsart von Ihrem Prüfer/Ihrer Prüferin im Rahmen der Prüfungsvorbereitung in Ihrer Lehrveranstaltung.

Studienabschlüsse im Sommersemester 2020

Die Hochschule plant Studierenden den Studienabschluss im Sommersemester 2020 nach verschiedenen Zeitschienen zu ermöglichen.

Denjenigen, die ihr Zeugnis sehr früh benötigen, möchten wir die Chance bieten, den Abschluss innerhalb des ursprünglich vorgesehenen Zeitraums bis Ende Juli zu erwerben. Diese „Regelgruppe“ reicht nach Möglichkeit ihre Thesis zu folgenden Fristen ein: Bachelor-Thesis bis 13.05.2020, Master-Thesis bis 05.06.2020. Die zugehörigen Kolloquienprüfungen sind für den Zeitraum 14. - 17.07.2020 vorgesehen. Nach derzeitigem Stand sind sowohl vor Ort-Prüfungen als auch Online-Prüfungen möglich – dies ist mit der Erstprüferin/dem Erstprüfer abzusprechen. Für die Zeugniserstellung müssen auch alle weiteren Modulnoten zeitgerecht vorliegen.

Für diejenigen, die aufgrund der Corona-Situation die genehmigte verlängerte Bearbeitungszeit in Anspruch nehmen, wird es mindestens zwei Nachverfahren geben. Die Bearbeitungszeit wurde generell verlängert bis 15.06.2020 (Bachelor-Thesen) bzw. bis 06.07.2020 (Master-Thesen). Je nach Dauer der Korrektur sind für ca. Mitte August bzw. Mitte September die Kolloquien vorgesehen. Hier erfolgt eine Einzelabsprache hinsichtlich Termin und Art der Prüfung (vor Ort oder online) mit der Erstprüferin/dem Erstprüfer. Nach Zeugnisfeststellung durch den Prüfungsausschuss werden anschließend die Zeugnisse zugesandt.

Alle Angaben entsprechen dem aktuellen Planungsstand (23.04.2020) vorbehaltlich neuer Entwicklungen. Sollten Änderungen erforderlich sein, werden wir Sie schnellstmöglich weiter informieren.

Die genauen Abgabemodalitäten für die Thesen werden derzeit noch geklärt. Hierzu erhalten Sie voraussichtlich Anfang Mai weitere Informationen.

Abgabe der Bachelor- und Masterthesen im Sommersemester 2020

Für die Abgabe der Bachelor- und Masterthesen im Sommersemester 2020 wurde ein besonderes Verfahren beschlossen:

Das erste Exemplar muss in gebundener Form mit beigefügter elektronischer Form auf CD oder DVD direkt an der Hochschule eingereicht werden.
Da die Servicetheke geschlossen ist, muss die Arbeit per Post (mit Poststempel) an die Hochschule -  unbedingt mit dem Vermerk „zu Händen des Prüfungsamts“ - geschickt werden. Ein Einwurf in den Hausbriefkasten ist nicht möglich, da hierbei das Einwurfdatum nicht dokumentiert ist. Damit die Arbeit sicher ankommt, empfehlen wir, diese als Einwurfeinschreiben zu senden.

Das zweite Exemplar muss direkt bei der Erstprüferin/dem Erstprüfer eingereicht werden.
Bitte erfragen Sie bei Ihrer Erstprüferin/Ihrem Erstprüfer, in welcher Form (in Papierform oder als Datei) und an welche Adresse die Arbeit eingereicht werden soll.

Das dritte Exemplar muss direkt bei der Zweitprüferin/dem Zweitprüfer eingereicht werden.
Bitte erfragen Sie bei Ihrer Zweitprüferin/Ihrem Zweitprüfer, in welcher Form (in Papierform oder als Datei) und an welche Adresse die Arbeit eingereicht werden soll.

Bitte beachten Sie: Für die Fristwahrung ist die Einreichung des ersten Exemplars an das Prüfungsamt maßgeblich. Der Poststempel dient als Termin-Nachweis hinsichtlich der Abgabefrist!

Mündliche Online-Prüfungen

Die mündliche Online-Prüfungsform ist in der aktuellen Ausnahmesituation im SoSe 2020 prüfungsrechtlich ohne Einzelfallentscheidung zulässig, bitte beachten Sie dazu die Informationen zu Online-Prüfungen.