Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken (STT)

Erasmus+ ermöglicht Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Hochschulpersonal in Programmländern zum Ausbau der Internationalisierung.
Zu Fort- und Weiterbildungszwecken darf Hochschulpersonal einer deutschen Hochschule mit ECHE an eine aufnehmende Hochschule mit ECHE oder eine sonstige in einem anderen Programmland ansässige Einrichtung, die auf dem Arbeitsmarkt oder in den Bereichen allgemeiner und beruflicher Bildung oder Jugend tätig ist, gefördert werden.

Die Auslandsaufenthalte dauern mindestens zwei Tage und höchstens zwei Monate.

Mit STT kann Hochschulpersonal aus allen Bereichen gefördert werden. Beispiele:

  • Allgemeine & technische Verwaltung
  •  Bibliothek
  •  Fachbereiche
  • Finanzen
  • International Office
  •  Öffentlichkeitsarbeit
  • Studierendenberatung
  • Technologie & Transfer
  • Weiterbildung

Weiterbildungsformate (Beispiele)

  • Hospitationen
  •  Job Shadowing 
  • Studienbesuche 
  • Teilnahme an Workshops und Seminaren 
  • Teilnahme an Sprachkursen

Vorteile eines Erasmus+ Aufenthaltes 

  • Aufenthalt auf der Basis eines abgestimmten Programms
  • Fachlicher Austausch und neue Perspektiven 
  • Stärkung der eigenen Kompetenzen 
  • Ausbau und Vertiefung von Netzwerken

Für den Auslandsaufenthalt wird dem IO vor Beginn der Mobilität ein detaillierter Mobilitätsplan zur Begutachtung und weiteren Abstimmung vorgelegt. Darin soll aufgezeigt werden, wie die Weiterbildung im Ausland vorgesehen ist.