Fahnen wehen - Zum Zeichen der Solidarität mit Frauen und Mädchen, die Gewalt erfahren (haben)

Die Gleichstellungsbeauftragten aller Ludwigsburger Hochschulen, der Stadt Ludwigsburg und des Landkreises Ludwigsburg haben am Freitag, den 25.11., symbolisch eine Fahne vor der Ev. Hochschule in Ludwigsburg gehisst.

Fahnen wehen

Diese Fahne steht für viele wei-tere Banner und Fahnen in Stadt und Landkreis, einschließlich der Standorte an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen, der Pädagogischen Hochschule, der Filmakademie Baden-Württemberg und der Akademie der Darstellenden Künste. „Stopp Gewalt!“ ist die Botschaft am Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen.

Im Bereich der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg werden es zwei Fahnen sein. Ein Mast steht in der Königinallee, ein weiterer in direkter Nähe dazu beim Hochschulge-bäude C. Professorin Dr. Stephanie Goeke freut sich über die Hilfe beim Hissen von:

Namen von links nach rechts:
Stephanie Goeke, Evangelische Hochschule
Cynthia Schönau, Landkreis Ludwigsburg
Judith Raupp, Stadt Ludwigsburg
Lucy-Ann Bauer, Filmakademie Baden-Württemberg
Susanne Maier, Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen
Monika Schumm, Akademie der darstellenden Künste
nicht abgebildet: Birgit Hüpping und Melanie Elze, Pädagogische Hochschule

An allen Hochschulen und an weiteren Plätzen in der Stadt Ludwigsburg werden die Fahnen und Banner meist bis zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember zu sehen sein.

Erziehungswissenschaftlerin Goeke freut die enge Kooperation der Frauen- und Gleich-stellungsbeauftragten in Ludwigsburg und die gemeinsame Aktion an den Hochschulen und Akademien. Denn: „Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt sind an deutschen Hochschulen als Arbeits- und Studienorte ebenso präsent wie an anderen Arbeitsorten und im Privaten“. Umso wichtiger seien Schutzkonzepte, Öffentlichkeitsarbeit und intensive Schulungen zur Thematik. Dies bieten die Kooperationspartner Stadtverwaltung, Landratsamt, Hochschulen und Akademien in diesem Jahr mit einer 2. Online-Tagung zur Istanbulkonvention an.

Am 1. Dezember informiert ein Fachtag aus unterschiedlichen Perspektiven über „Mädchen*(sozial)arbeit und digitale Gewalt“. Frau Professorin Dr. Nivedita Prasad von der Alice Salomon Hochschule in Berlin führt in das Thema „Geschlechtsspezifische digitale Gewalt“ ein. Im Anschluss stellt die Journalistin Helga Hansen Sicherheitsprinzipien für Berater*innen bei digitaler Gewalt vor. Am Nachmittag werden verschiedene Themen aus der Perspektive der Wissenschaft und der Praxis vorgestellt und diskutiert.

„Mit diesem Fachtag setzen wir bewusst einen Schwerpunkt auf die Gewaltprävention und zeigen Handlungsmöglichkeiten auf. Wir alle können einen Beitrag dazu leisten, das Leben von Frauen und Mädchen sicherer zu machen, meinen Judith Raupp und Cynthia Schönau im Namen aller Veranstalterinnen, zu denen auch die BAG EJSA (Evangelische Jugendsozialarbeit), die LAG Mädchenpolitik Baden-Württemberg und die Evang. Gesellschaft Stuttgart gehören.

Kurzentschlossene können sich noch gerne zu dieser kostenlosen Online-Tagung anmelden.

Anmeldung

Mehr erfahren

Nähere Infos zu den Kooperationspartnern unter:

Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg (HVF)
Pädagogische Hochschule Ludwigsburg (PH)
Filmakademie Baden-Württemberg
Landkreis Ludwigsburg
Stadt Ludwigsburg

Zum Fotogalerie