Konzeptentwicklung "Weltwissenhaus" Deutsche Schule Stiehle, Cuenca, Ecuador

Die Kooperation zwischen dem Elementar- und dem Primarbereich ist historisch durch eine – trotz inhaltlicher Annäherungen - bis zum Ende des 20.Jahrhunderts weitgehend getrennt verlaufende Entwicklung in verschiedenen Traditionen geprägt. Dadurch entstanden strukturelle, funktionelle, personelle, konzeptionelle und pädagogische Unterschiede, die weiterhin in der Gestaltung der Kooperation zwischen den Institutionen wirksam sind (Reichmann 2010).

Das Colegio Aléman Stiehle de Cuenca ist eine von drei deutschen Schulen in Ecuador. Die Schule wurde 2002 gegründet. Sie umfasst Kindergarten, Grundschule (Primaria) und Sekundarstufe (Sekundaria I und II). Sie schließt mit einem mehrsprachigen International Baccalaureate und dem Sekundarabschluss des Landes ab
Das Colegio Aléman Stiehle orientiert sich als deutsche Schule an den für das deutsche Bildungswesen relevanten Standards in der Gestaltung pädagogischer Prozesse und setzt diese um. Trotzdem ist das ecuadorianische Bildungsverständnis, das durch eine hohe Lehrer- bzw. Erwachsenenzentriertheit gekennzeichnet ist, immer wieder virulent.
Dies wird auch in der Kooperation zwischen Kindergarten und Primaria deutlich. Während im Kindergarten 2009 – 2012 in einem umfassend angelegten Projekt die Implementierung gegenwärtig aktueller frühkindlicher Konzepte erarbeitet wurde, ist der Grundschulunterricht stärker von ecuadorianischen Bildungsvorstellungen geprägt, so dass zu den oben ausgeführten Unterschieden zwischen Kindertageseinrichtungen und Grundschulen noch ein interkultureller Aspekt hinzukommt.

Thematik, Fragestellung und Methoden

Ein Teil des Forschungsprojekts besteht in der Durchführung einer Fortbildung um gemeinsam ein Konzept für das Weltwissenhaus zu erarbeiten, in deren Rahmen auch die Auseinandersetzung mit den eigenen und fremden Bildungs- und Lernvorstellungen erfolgt.

An die eigene Forschung anknüpfend (Reichmann 2010 und Reichmann/Seifert 2014) möchte ich auf das Bildungs- und Lernverständnis sowie dem Bild vom Kind von Pädagog*innen im Elementar- und Primarbereich und dessen mögliche Veränderung eingehen.

Im Rahmen der Studie wurden deshalb leitfadengestützte Interviews

Laufzeit

April 2017  bis  Dezember 2018

Auftraggeber/Förderer

Colegio Alemán Stiehle de Cuenca, Ecuador

Projektbearbeitung


Prof. Dr. Elke Reichmann

Frühkindliche Bildung und Erziehung

Standort
Ludwigsburg
Gebäude
C
Raum
0.14
Telefon
(07141) 9745-218