„Gesundheitsförderung in Kindertageseinrichtungen“

Untersuchung der Arbeitssituation in den Kindertageseinrichtungen in der Stadt Pforzheim und Enzkreis im Hinblick auf gesundheitliche Belastungen. Entwicklungen von Maßnahmen und Handlungsansätzen im Bereich der Personalentwicklung. 

Thematik, Fragestellung und Methoden

Das Netzwerk looping arbeitet mit Kindertageseinrichtungen im Rahmen des Gesundheitsförderungsprogramms „Gesund und Kompetent“ (gesundes Aufwachsen von Kindern) zusammen. Im Rahmen dieser Kooperation stellte sich für die Mitarbeiter des Netzwerks - über die eigentliche Zielsetzung des Gesundheitsförderungsprogramms hinaus - zunehmend die Frage nach den beruflichen Belastungsfaktoren für Erzieherinnen und Erzieher. Daraus entstand der Wunsch einer systematischen Untersuchung der regionalen Situation in Pforzheim und dem Enzkreis in Bezug auf gesundheitliche Belastung des pädagogischen Fachpersonals. Dieses Thema lässt sich in die aktuelle Diskussion um die Professionalisierung der pädagogischen Fachkräfte im frühkindlichen Bereich einordnen. Ziel des Projekts ist es, auf diesem Hintergrund Erkenntnisse über die Arbeitssituation und -belastung der pädagogischen Fachkräfte in der Stadt Pforzheim und im Enzkreis zu gewinnen. Die Ergebnisse sollen in die Praxis zurückfließen und Aufschlüsse für Träger in Bezug auf Maßnahmen im Bereich der Personalentwicklung und Personalpflege geben.

Laufzeit

Juni 2013  bis  Oktober 2013

Auftraggeber/Förderer

Netzwerk looping Gesundheitsförderung und Prävention Enzkreis – Stadt Pforzheim
Weitere Informationen

Projektbearbeitung

Leitung: Prof.'in Dr. Elke Reichmann
Mitarbeit: Dr. Thomas Fliege, Prof. Dr. Peter Höfflin (Institut für angewandte Forschung)