Erfolgsfaktoren bei der Berufseinmündung lesbischer und schwuler EH-AbsolventInnen in den (kirchlich-diakonischen) Arbeitsmarkt

Es gibt zahlreiche lesbische, schwule und transsexuelle AbsolventInnen der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg, die erfolgreich in Diakonie und Kirche arbeiten. Angesichts offener und verdeckter Diskriminierungsbefürchtungen während des Studiums identifiziert die Fallstudie Erfolgsfaktoren, die zu einer gelungenen Berufseinmündung beitragen können.

Thematik, Fragestellung und Methoden

Ausgangsfragestellung 2011: Welche institutionellen und individuellen  Faktoren werden als hilfreich wahrgenommen um die Berufseinmündung lesbischer und schwuler im diakonisch-kirchlichen Arbeitsmarkt erfolgreich zu gestalten? Im Verlauf des Forschungsprozesses wurden Berufseinstiege bei der Caritas mit einbezogen und 2015 ein Erweiterung um transsexuelle Absolvent*innen vorgenommen. Im Jahr 2018 wurde die Studie ergänzt durch Interviews mit aktuell Studierenden, die über ihre Erwartungen hinsichtlich Berufseinstieg befragt wurden.

Methode: Narrative Interviews mit Absolventinnen und Absolventen der Hochschule.

Laufzeit

Mai 2011  bis  Dezember 2019

Auftraggeber/Förderer

Anschubfinanzierung:
Forschungsfond der ATREF SW, dem Zusammenschluss Evangelischer Hochschulen im Südwesten.

Weitere Zuschüsse durch
Bundesstiftung Magnus Hirschfeld
Evangelische Akademikerschaft Württemberg
Evangelische Frauen in Württembe

Dateien

Weitere Informationen

Projektbearbeitung


Prof.in Dr.in Monika Barz

Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit mit Mädchen und Frauen, Geschlechterforschung

Standort
Ludwigsburg
Gebäude
14
Telefon
0173 2396019