Kontakt in Corona-Zeiten!

Liebe Studierende der EH Ludwigsburg,

wir sind auch während der Schließungszeit der EH Ludwigsburg für Sie erreichbar:

Grimm, Carmen: Leitung International Office, Fachberatung
c.grimm@eh-ludwigsburg.de
Kontaktzeiten telefonisch: Dienstag bis Freitag 9:00-14:00 Uhr
+49 7141 9745-370

Videochat Sprechstunde: Dienstag und Donnerstag 11:00-12:00 Uhr
Bitte schreiben Sie vorab eine E-Mail mit Anmeldung zur Sprechstunde, danach erhalten Sie den Link für den virtuellen Beratungsraum. 

Kuffart, Renate: Erasmus+ Koordinatorin, Stipendien, stellvertretende Leitung
r.kuffart@eh-ludwigsburg.de
Kontaktzeiten telefonisch: Montag 10:00-14:00 Uhr; Dienstag 10:00-14:00 Uhr; Mittwoch 10:00-14:00 Uhr
+49 7141 9745-240

Walter, Marion: Incoming Studierende und Doppelabschlussprogramm
m.walter@eh-ludwigsburg.de
Kontaktzeiten telefonisch: Dienstag 14:00-17:00 Uhr; Donnerstag 10:00-17:00 Uhr
+49 7141 9745-243

Internationaler Online-Kurs „Resilience in the context of global transformation“

Ein international ausgelegtes Seminar mit Teilnehmern aus sieben Nationen? Auch in Zeiten einer globalen Pandemie ist das möglich!

Studierende des Studiengangs Soziale Arbeit der Evangelischen Hochschule nehmen in diesem Semester an einem Internationalen Online Kurs unter der Leitung unserer Partnerhochschule Vives University of Applied Social Sciences, Kortrjjk, Belgien teil. Thema des Kurses ist „Resilience in the context of global transformation“. Im Zeitraum vom 12. Oktober bis zum 20. Dezember 2020 finden fünf Vorlesungen statt, die sich mit der Bildung von Resilienz sowohl auf persönlicher als auch auf gemeinschaftlicher Ebene beschäftigen. Der Kurs ist derart strukturiert, dass eine nationale Kohorte sich in regelmäßigen Abständen trifft um die Ergebnisse, die in den internationale Kleingruppen zusammengetragen wurden, zu evaluieren und zu reflektieren. 

Eine Besonderheit der internationalen Kleingruppen ist, dass in diesen mit viel Offenheit – trotz aller räumlichen Distanz – über die Herausforderungen, die die aktuelle Pandemie-Lage mit sich bringt, gesprochen werden kann. Auch die nationale Kohorte lässt viel Freiheit für Anregungen und Vorschläge der Studierenden. Wichtigkeit und Tragweite des Kurses liegt auch darin, ein Gefühl dafür zu schaffen, dass Sozialarbeiter*innen in ihrem Alltagshandeln immer im globalen Zusammenhang tätig sind. Und damit eine alternative Perspektive auf die Welt zu kreieren. Weg vom engen Blickwinkel des*der „Hilfe-Geber*in“ hin zu einer Perspektive die sich auch auf die strukturellen Ursachen von sozialen Problemen und dem notwendigen transformativen Handeln richtet. So entsteht das Gefühl, Teil einer internationalen Gemeinschaft zu sein, wenn nicht im großen Hörsaal doch in einem alternativen Rahmen. Und damit entsteht auch ein Gefühl von innerer Spannkraft und des Sozialen Wandels, also „Resilience and Global Transformation“.

Gemeinsammes Seminar von EH und VIAA Studiernden: Youth work in an urban context

Vom 23.-25.04. hatten 21 EH-Studierende aus unterschiedlichen Semestern die Möglichkeit zum Austausch mit elf Studierenden der Partnerhochschule VIAA in Zwolle, Niederlande. Gestartet wurde der Austausch mit gegenseitigem Kennenlernen und einer Einführung in die Thematik. Vertieft wurde das Kennenlernen beim gemeinsamen Maultaschen-Essen und einem Rundgang über die Karlshöhe.

Am folgenden Morgen trafen wir uns im „Haus 44“ der Evangelischen Jugend Stuttgart. Jörg Titze und Pfarrer Schlecht gaben uns einen Einblick in ihre Arbeit im Haus 44 bzw. der Arbeit mit Geflüchteten. Anschließend diskutierten wir Möglichkeiten der Handhabung unterschiedlicher Situation mit Geflüchteten und präsentierten diese. Dank des schönen Wetters konnten wir mit unseren Gästen noch einige kulturelle Sehenswürdigkeiten besuchen. Darunter fielen z.B. der Stuttgarter Schlossplatz und das Frühlingsfest.

Den Donnerstagmorgen konnten wir, wie auch den Tag zuvor mit einer Morgenandacht beginnen. Dieses Mal hatten sich unsere Seminarleiter Wolfgang Ilg und Hayo Wijma einen besonderen Ort dafür ausgesucht: den Landtag. Dort erwartete uns auch eine Führung, eine Präsentation des Landesjugendrings von Maria Tramountani und ein gemeinsames Mittagessen, das erneut die Vielfalt der schwäbischen Küche hervorbrachte. Nachmittags beschäftigten wir uns mit praktischen Bezügen zwischen Politik und Sozialer Arbeit. Hierbei hatten wir die Gelegenheit uns über die unterschiedlichen kulturellen Formen unserer Arbeitsgebiete auszutauschen. Den Abend konnten wir im BBK noch gemütlich ausklingen lassen, bevor wir uns verabschieden mussten.

Ein großer Dank geht an den AStA und das International Office (Erasmus) für die finanzielle Unterstützung, alle Seminarteilnehmer*innen, beteiligten Praktiker*innen, und den beiden Hauptverantwortlichen Hayo Wijma und Prof. Dr. Wolfgang Ilg.

Bianca Thies und Sophia Neuschwander

Britische Studierende zu Besuch an der EH

Die Evangelische Hochschule Ludwigsburg bietet seit 3 Jahren gemeinsam mit der Newman University in Birmingham, Großbritannien, ein Doppelabschlussprogramm im Bachelorstudiengang Internationale Soziale Arbeit an. In diesem Wintersemester beginnt bereits der dritte Durchlauf dieses  Programms. Nun besuchten fünf Erstsemester-Studierende aus Großbritannien die Hochschule in Ludwigsburg, wo sie ihre Mitstudierenden aus Deutschland, die Evangelische Hochschule  und Ludwigsburg zum ersten Mal kennenlernten. Vier Semester des insgesamt sieben-semestrigen Studiums werden die Studierenden beider Länder gemeinsam studieren – davon jeweils zwei Semester an der jeweils anderen Hochschule.

Exkursion zur Internationalen und Interkulturellen Woche an der VIVES Universität

Anfang November fand die zweite Internationale Woche an der VIVES Universität in Kortrijk (Belgien) statt.
Auch die Evangelische Hochschule war mit einer Gruppe von Studierenden aus dem dritten Semester dort vertreten.
Gemeinsam mit Studierenden aus Belgien, England, Spanien, Frankreich und der Ukraine beschäftigten sie sich mit
Globalen Theman wie Migration, Menschenrechte, Nachhaltigkeit, Armut etc.
Dies geschah in Form von Seminare, Vorlesungen, Kleingruppenarbeit, Disskusionen und das kennen lernen von unterschiedlichen Praxiseinrichtungen der Stadt Kortrijk.
Einige Dozentinnen der EH boten Seminare an um ihr Wissen über Globale Themen und Zusammenhänge mit den Studierenden zu teilen.

Exkursion nach Heidelberg

Am 22. Juni 2018 fand eine Exkursion des International Office nach Heidelberg statt.
Gemeinsam wurde das Schloss Heidelberg besucht. Danach fand ein Workshop mit dem Alterssimulationsanzug im Netzwerk Alternsforschung statt.
Die Exkursion wurde durch den DAAD bezuschusst.