Informationen für
Haben Sie Fragen?
Tel.: (07141) 9745-280
E-Mail


Praxissemester-Stipendien

1. ERASMUS+ Praktika Stipendium (europaweit)

Logo ERASMUS+

Erasmus+ ist das neue Programm der Europäischen Union für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport mit einen Budget von 14,8 Mrd. Euro für die Jahre 2014-2020.
Erasmus+ führt das bisherige Erasmus-Programm für lebenslanges Lernen fort.
Mit Erasmus+ haben Studierende noch vielfältigere Möglichkeiten, Auslandserfahrungen zu sammeln und internationale Kompetenzen zu erwerben. Sie können wie bisher – allerdings mit höheren Stipendien – ein Studium oder Praktikum in 34 europäischen Ländern absolvieren. Neu ist, dass Auslandsaufenthalte künftig sogar im Bachelor, Master und Doktorat für eine Dauer von 12 Monaten möglich sind.

Haftungsklausel: Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Vorteile eines Erasmus-Praktikums im Ausland:

- EU-Praktikumsvertrag zwischen Hochschule, Unternehmen und Studierendem
- akademische Anerkennung des Praktikums
- Begleitung während des Praktikums durch je einen Ansprechpartner an der Heimathochschule und im Unternehmen
- Förderung auslandsbedingter Mehrkosten
- Unterstützung bei der Vorbereitung
- Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung

Fördersätze:
Erasmus+-PraktikantInnen erhalten monatlich folgende Mindesthöhen:

  • 350 EUR in der Ländergruppe 1 (Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden)
  • 300 EUR in der Ländergruppe 2 (Belgien, Griechenland, Island, Krroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern)
  • 250 EUR in der Ländergruppe 3 (Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn)

Voraussetzungen und Bewerbungskriterien für ein Erasmus+-Auslandspraktikum:

  • reguläre Immatrikulation
  • Nachweis der Sprachkenntnisse
  • Nachweis bisheriger Studienleistungen
  • Heimathochschule besitzt eine gültige Erasmus Charta für die Hochschulbildung (ECHE)
  • nicht förderbar sind Praktika in EU-Institutionen und anderen EU-Einrichtungen einschließlich spezialisierter Agenturen (vollständige Liste unter http.//europa.eu/institutions/index_de.htm) und Einrichtungen, die EU-Programme verwalten

Für Studierende der EH vergibt die Koordinierungsstelle KOOR/BEST Stipendien für das Praxissemester (Mindestdauer 2 Monate). KOOR/BEST ist eine landesweite Koordinierungsstelle mit Sitz an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft. Studierende bewerben sich direkt dort.

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
KOOR/BEST
Moltkestr. 30
76133 Karlsruhe

Ablauf des Bewerbungsverfahren:

1. Online-Registrierung auf www.hs-karlsruhe.de/erasmus-praktika

2. Upload oder Einreichen der vollständigen Bewerbungsunterlagen bei KOOR/BEST, spätestens einen Monat vor Praktikumsbeginn

3. Stipendienvertrag von KOOR/BEST

4. Auszahlung der ersten Rate (80% des Gesamtstipendiums)

5. Einreichen der Abschlussunterlagen bis 4 Wochen nach Praktikumsende

6. Auszahlung der letzten Rate (20% des Gesamtstipendiums)

2. PROMOS Stipendium (weltweit)

PROMOS ist ein Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden, das durch den DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. 

Aktuelle Ausschreibungen finden sie in der Rubrik "Aktuelles"

Welche Ziele hat das Programm?

Im Kontext der Bologna-Reform ist die Steigerung der Mobilität von Studierenden eine der zentralen Forderungen aller Akteure im Hochschulwesen. Das Mobilitätsprogramm soll dazu mit Stipendien für kürzere Auslandsaufenthalte (bis zu sechs Monaten) einen wichtigen Beitrag leisten und deutlich mehr Mobilität von deutschen Studierenden ermöglichen. Das Programm soll die Hochschulen in die Lage versetzen, eigene Schwerpunkte bei der Auslandsmobilität von deutschen Studierenden zu setzen und diesen aus einem Bündel von verschiedenen Förderinstrumenten passende Mobilitätsmaßnahmen anzubieten. Das Mobilitätsprogramm soll solchen Studierenden die Chance zu einem Auslandsaufenthalt bieten, deren Vorhaben oder Zielort in keinem der strukturierten DAAD-Programme förderbar ist. Die Stipendien werden von den Hochschulen selbst in einem qualitätsorientierten und leistungsbezogenen Auswahlverfahren vergeben.

Was kann gefördert werden?

Mit dem neuen Programm können Praxisaufenthalte von Studierenden durch Teilstipendien, Reisekosten- oder Kursgebührenpauschalen weltweit gefördert werden. Eine Verlängerung der Stipendien über sechs Monate hinaus ist nicht möglich.

Bewerbungskriterien und -verfahren:

Es steht den Studierenden aller Studiengänge der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg offen, sich für ein PROMOS Stipendium zu bewerben.

1. Der/die BewerberIn muss die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen bzw. dem gleichgestellten Personenkreis gem. § 8 BaföG angehören. Bewerben können sich auch nichtdeutsche Studierende, wenn sie in einem Studiengang an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sind mit dem Ziel, den Abschluss an der deutschen Hochschule zu erreichen. Er/sie muss zumindest zwei Semester des Studiums erfolgreich absolviert haben.

2. Mit dem PROMOS-Stipendium sollen Studierende gefördert werden, die ein Praktikumsauslandssemester absolvieren möchten. Es wird an Studierende vergeben, die keinen Anspruch auf ein ERASMUS-Stipendium hierfür haben.

3. Ender der Bewerbungsfrist in jedem Jahr ist der 1. Februar.

4. Bewerbungen sind im International Office der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg, Paulusweg 6, 71638 Ludwigsburg einzureichen.

5. Das PROMOS Stipendium wird an die Studierenden als eine zusätzliche finanzielle Unterstützung ausgegeben. Es ist nicht für eine vollständige Abdeckung der durch das Auslandssemester entstehenden Kosten, wie Studiengebühren, Reisekosten und Lebensunterhaltskosten, gedacht.

6. Die BewerberInnen werden auf der Basis ihrer akademischen Leistungen, der Sinnhaftigkeit des Auslandsaufenthalts für das jeweilige Studium, ihrer Sprachkompetenzen sowie ihrer persönlichen Motivation und ihren interkulturellen Kompetenzen bewertet.

7. Ein Auswahlkomitee bestehend aus VertreterInnen des International Office, des Praxisamts und den Fachbereichen wird über die Vergabe der Stipendien innerhalb von zwei Wochen nach Ablauf der Bewerbungsfrist entscheiden und dies den BewerberInnen mitteilen.

8. Die VertreterInnen des Auswahlkomitees entscheiden bei Notwendigkeit über eine zusätzliche Einladung zum Bewerbungsgespräch.

9. Bewerbungen haben die folgenden Dokumente zu enthalten:

  1. Motivationsschreiben und Beschreibung der individuellen Lernziele
  2. Lebenslauf
  3. "Terms and Conditions" fürs Praxissemester mit Unterschrift der Praxisorganisation
    (Dieses Formular finden Sie auf der Homepage des IO.)
  4. Nachweis bisheriger Studienleistungen
  5. Sprachnachweis

Weitere Informationen erhalten Sie beim International Office und unter https://www.daad.de/promos/

 

Drucken